Zum Hauptinhalt springen

Deutschland mit Rekordexporten im März

Wiesbaden Der deutsche Aussenhandel hat im März 2012 neue Rekordwerte erzielt.

Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, führten die deutschen Unternehmen Waren im Wert von 98,9 Milliarden Euro aus - dies war der höchste Monatswert seit Statistikbeginn 1950. Auch die Einfuhren erreichten demnach einen neuen Höchstwert: Importiert wurden im März Waren im Wert von 81,5 Milliarden Euro. Die bisherigen Höchstwerte für Ein- und Ausfuhren waren im März 2011 verzeichnet worden. Im Vergleich zum Vorjahresmonat erhöhten sich die Ausfuhren im März 2012 um 0,7 Prozent, die Einfuhren stiegen sogar um 2,6 Prozent. Die Ausfuhren in die EU-Länder gingen um 2,8 Prozent gegenüber März 2011 zurück, während die Einfuhren aus EU-Ländern nach Deutschland um 2,1 Prozent zunahmen. In die Länder der Euro-Zone führte Deutschland im März 2012 insgesamt 3,6 Prozent weniger Waren aus, während die Einfuhren aus Ländern der Euro-Zone um 2,3 Prozent zunahmen. Die Exporte in Drittländer stiegen im März 2012 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 6,1 Prozent. Die Einfuhren aus Drittländern, also Ländern ausserhalb der Europäischen Union, nahmen um 3,5 Prozent zu.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch