Zum Hauptinhalt springen

Deutscher Solarkonzern Q-Cells geht in die Insolvenz

Bitterfeld-Wolfen Der hochverschuldete deutsche Solarkonzern Q-Cells ist Pleite.

Das Unternehmen werde am Dienstag einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahren beim zuständigen Amtsgericht Dessau stellen, teilte Q-Cells am Montag mit. Nach intensiver Prüfung von verschiedenen Alternativen sei man zu der Überzeugung gelangt, dass dieser Schritt rechtlich notwendig sei. Die Unternehmensleitung werde mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter an einem Fortbestand des Unternehmens arbeiten. Das 1999 gegründete Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben 2200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 500 in Malaysia. Q-Cells hatte am Freitag seinen Sanierungsplan aufgegeben. Entmutigt von einem Gerichtsurteil im Fall des mittlerweile insolventen Holzverarbeiters Pfleiderer, begrub der Konzern das Vorhaben, dass Gläubiger seiner Anleihen dem Unternehmen einen Zahlungsauschub gewähren sollen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch