Zum Hauptinhalt springen

Deutlich mehr Inserate in Schweizer Presse im Februar

Im Februar haben die Zeitungen und Zeitschriften in der Schweiz 6,7 Prozent mehr Inserateeinnahmen verbucht als vor einem Jahr.

Insgesamt meldeten die an der Statistik der WEMF (AG für Werbemedienforschung) beteiligten Titel Inserateerlöse von 124,7 Millionen Franken. Deutlich zugenommen haben die Stellenanzeigen ( 16,5 Prozent) und die Prospektbeilagen ( 13,7 Prozent). Am stärksten ins Gewicht fiel aber die Zunahme von 5,3 Prozent bei den allgemeinen kommerziellen Anzeigen, die rund drei Viertel der gesamten Inserateeinnahmen ausmachen. Sinkend waren dagegen die Einnahmen aus Liegenschaftsanzeigen (-7,6 Prozent), wie die WEMF am Dienstag mitteilte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch