Zum Hauptinhalt springen

Der rätselhafte Herr Supino

Clan-Chef, Multimillionär, Enthusiast aus Pflicht und Neigung – das ist der VR-Präsident des Medienkonzerns Tamedia. Eine Annäherung.

«Der Mensch ist auch sich selbst ein Rätsel.» Pietro Supino kann sich selbst nicht ganz ergründen.
«Der Mensch ist auch sich selbst ein Rätsel.» Pietro Supino kann sich selbst nicht ganz ergründen.
Keystone

Da war dieser Handschlag, vor dem mich mehrere Leute warnten. Handschlag, von einem respektablen Verleger in adretten italienischen Anzügen? Wird es tatsächlich zu dieser kumpelhaften Geste kommen? Einer sagte, die Hand werde regelrecht «verquetscht». Ich musste mich also in Acht nehmen.

Erst einmal wartete ich im Tamedia-Gebäude, bis etwas entgegenstrahlte und mit federndem Gang auf mich zukam: Pietro Supino. «Grüezi …» Supino holt mit der Rechten aus und drückt, nun ja, vielleicht ein bisschen stärker, ein bisschen bewusster zu. Die Leute übertreiben. Man könnte sagen, er kompensiere mit diesem Händedruck seine schmächtige Gestalt, die selbst in den massgeschneiderten Anzügen irgendwie verloren wirkt. Es wäre vielleicht billige Hauspsychologie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.