Zum Hauptinhalt springen

Die «Money Machine» hat wieder zugeschlagen

Frank Quattrone hat die Milliardenübernahme von Linkedin eingefädelt. Er verdiente schon während der Dotcom-Hausse Millionen – auch dank eines Esels.

Das System Quattrone wurde ein Fall für die Justiz: Frank Quattrone nach einer Gerichtsverhandlung in New York (17. Oktober 2003).
Das System Quattrone wurde ein Fall für die Justiz: Frank Quattrone nach einer Gerichtsverhandlung in New York (17. Oktober 2003).
Reuters

Es ist ein Riesendeal: Am Montag gab Microsoft bekannt, das Businessnetzwerk Linkedin für 26 Milliarden Dollar zu kaufen. Es ist zugleich der grösste Coup von Frank Quattrone. Der berüchtigte Investmentbanker gab auf Twitter bekannt, dass seine Privatbank Qatalyst beim Megadeal als Hauptberater fungierte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.