Zum Hauptinhalt springen

CSS setzt den Gesundungsprozess im Jahr 2011 fort

Die Luzerner Krankenversicherung CSS hat im Jahr 2011 einen Gewinn von 132,9 Millionen

Fr. erzielt, wie sie am Donnerstag mitteilte. Damit konnte die Gruppe ihren Gesundungsprozess weiter fortsetzen. Im Vorjahr hatte sich der Gewinn lediglich auf 10,4 Millionen Fr belaufen. 2009 hatte ein Verlust von 195,4 Millionen Fr. resultiert. Im Geschäft mit der obligatorischen Krankenversicherung weist die CSS für das Jahr 2011 einen Gewinn von 124,6 Millionen Fr. aus (Vorjahr: 35,2 Millionen Franken). Beim Zusatzversicherungsgeschäft resultierte ein Gewinn von 38,3 Millionen Franken (Vorjahr: 35,9 Millionen Franken). Das Bruttoprämienvolumen stieg um 0,3 Prozent auf 5,1 Milliarden Franken, die Versicherungsleistungen blieben mit 4,6 Milliarden auf Vorjahresniveau. Wie schon 2010 musste die CSS auch 2011 einen Abfluss bei den Grundversicherten hinnehmen: Der Bestand ging von 1,308 Millionen auf 1,236 Millionen zurück.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch