Zum Hauptinhalt springen

CS-Beschattungsaffäre: Was bei Goerke anders lief als bei Khan

Mit Iqbal Khan und Peter Goerke wurden binnen sieben Monaten zwei Credit-Suisse-Manager beschattet. Zwischen den Fällen gibt es jedoch auffällige Unterschiede.

Die Credit Suisse kündigte am Dienstag an, die «neuen Erkenntnisse mit internen und externen Abklärungen überprüfen zu wollen». Filiale der Grossbank in Lugano. Foto: Christian Beutler (Keystone)
Die Credit Suisse kündigte am Dienstag an, die «neuen Erkenntnisse mit internen und externen Abklärungen überprüfen zu wollen». Filiale der Grossbank in Lugano. Foto: Christian Beutler (Keystone)

Peter Goerke hat von seiner Beschattung nichts gewusst. Das berichten Personen mit Kenntnis von den Vorgängen bei der Credit Suisse. Demnach hat der frühere Personalchef der Credit Suisse erst am Montagnachmittag kurz vor der Veröffentlichung eines Berichts in der NZZvon der Bespitzelungsaktion gegen ihn erfahren. «Er fiel aus allen Wolken», berichtet eine Quelle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.