Zum Hauptinhalt springen

Chrysler zahlt staatliche Hilfen an USA und Kanada zurück

Detroit Der US-Autokonzern Chrysler hat seine Staatshilfen zurückgezahlt.

Der Konzern habe an das US- Finanzministerium 5,9 Milliarden Dollar überwiesen und an die kanadische Regierung 1,7 Milliarden Dollar, teilte Chrysler am Dienstag mit. Die beiden Länder hatten dem inzwischen zu Fiat gehörenden Autohersteller mit den Hilfen 2009 vor der Pleite bewahrt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch