Zum Hauptinhalt springen

China ordnet Schliessung zweier Ölbohrinseln an

Peking Die chinesischen Meeresbehörde hat den US- Konzern ConocoPhilips zur sofortigen Schliessung von zwei Ölplattformen in der Bohai-Bucht des Gelben Meeres aufgefordert.

Das Unternehmen müsse erst alle Risiken für Ölverschmutzungen durch die Plattformen B und C im Ölfeld Penglai 19-3 beseitigen, hiess es in einer Anordnung vom Mittwoch. Satellitenaufnahmen hätten Öl nahe der Ölbohrinseln gezeigt und es gebe weitere Zeichen, dass eine Ölverschmutzung stattfinden könnte. In der vergangenen Woche hatte ConocoPhilips China mitgeteilt, einen 840 Quadratkilometer grossen Ölteppich entfernt zu haben. Am Mittwoch teilte der Konzern mit, aus einer natürlichen Verwerfung nahe Plattform B trete weiter Öl aus - «nicht mehr als literweise täglich». Bei Plattform C seien abschliessende Reinigungsarbeiten im Gange.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch