Zum Hauptinhalt springen

Chef von Addex tritt zurück

Der Chef der Biopharmafirma Addex, Vincent Mutel, hat sein Amt niedergelegt.

Ein definitiver Nachfolger für den Franzosen, der 2002 einer der Gründer des Genfer Unternehmens war, steht noch nicht fest. Interimistisch übernimmt Verwaltungsratspräsident André Mueller den CEO-Posten und die Leitung eines Unterkomitees von Direktoren, wie Addex am Freitag mitteilte. Mutel sei gebeten worden, eine beratende Rolle bei Addex zu übernehmen, hiess es weiter. Vergangenes Jahr hatte Addex, die unter anderem Medikamente zur Behandlung von Parkinson, Angstzuständen und Schizophrenie entwickelt, einen Umsatz von 4,0 Millionen Fr. ausgewiesen. Der Grossteil der Einkünfte stammte aus der Zusammenarbeit mit dem US- Pharmaunternehmen Merck und Forschungszahlungen des französischen Staates. Der Reinverlust betrug 33,6 Millionen Franken. Ende 2010 verfügte Addex über liquide Mittel von 63,8 Millionen Franken. Damit sei die Finanzierung bis weit in das Jahr 2013 sichergestellt, hiess es damals. An der Börse hat die Firma aber viel an Kredit verloren: Addex war im Mai 2007 an die Schweizer Börse SIX zu einem Ausgabepreis von 73 Franken gekommen. Inzwischen notiert der Titel sei rund eineinhalb Jahren bei noch gut 10 Franken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch