Zum Hauptinhalt springen

Chef des südkoreanischen Handy-Herstellers LG tritt zurück

Seoul Wie beim grossen Konkurrenten Nokia in Finnland tritt auch beim weltweit drittgrössten Handy-Hersteller LG in Südkorea der Chef zurück, weil er den Trend zu den Smartphones verschlafen hat.

Der 62-jährige Nam Yong werde durch den bisherigen Vize-Chef von LG International ersetzt, den 59-jährigen Koo Bon-Joon, teilte das Unternehmen am Freitag mit. LG hatte im zweiten Quartal einen Gewinnrückgang um 33 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hinnehmen müssen. Die Verkäufe gingen um 0,7 Prozent zurück. LG Electronics stellt vor allem einfache Handys her, mit denen nicht viel Geld zu verdienen ist. Das Smartphone der Firma, Optimus One, ist erst seit dieser Woche auf dem Markt. Nokia hat in der vergangenen Woche seinen Chef ausgetauscht. Der Microsoft-Manager Stephen Elop soll den weltweit grössten Handy- Hersteller ins Smartphone-Zeitalter führen. Nokia hatte grosse Marktanteile verloren, weil das Unternehmen zu spät auf Multimedia- Telefone wie das iPhone von Apple setzte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch