Zum Hauptinhalt springen

Brandgefährliche Fensterheber: Toyota ruft 7,4 Millionen Autos zurück

Tokio Probleme mit elektrischen Fensterhebern führen bei Toyota erneut zu einer Rückrufaktion.

Vom japanische Autobauer, der wegen ähnlicher Vorkommnisse in der Vergangenheit schon Imageprobleme bekommen hatte, müssen weltweit mehr als sieben Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten zurück. Betroffen seien 7,43 Millionen Autos, darunter die beliebten Modelle Corolla und Camry, da bei ihnen Brandgefahr durch einen elektrischen Fensterheber bestehe, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. In Europa trifft es auch die Kompaktwagen Yaris und Auris sowie den geländegängigen RAV4. In Europa seien 1,39 Millionen Fahrzeuge betroffen, in den USA 2,4 Millionen und in China 1,4 Millionen, hiess es. Betroffen seien «möglicherweise» Fahrzeuge aus den Baujahren 09/2006 bis 12/2008. Die Besitzer sollen demnach schriftlich darüber informiert werden, sich mit ihrem Garagisten in Verbindung zu setzen. Toyota Deutschland erklärte, dass es durch eine nicht ordnungsgemässe Dosierung von Schmiermittel zu einem Verschleiss der Fensterheberschalter kommen könnte. Die Schalter funktionierten dann nur noch schwergängig oder in Einzelfällen auch gar nicht mehr. Toyota hatte in den vergangenen Jahren weltweit schon mehrere Millionen Fahrzeuge wegen technischer Probleme und Sicherheitsmängeln zurückrufen müssen. Die Rückrufaktionen schädigten den Ruf des grössten japanischen Autobauers. Notiz an die Redaktion: neu: Meldung ergänzt, neu Priorität 3

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch