Zum Hauptinhalt springen

Börsenfusion von London und Toronto ist geplatzt

Toronto Die London Stock Exchange ist bei der Übernahme der Börse Toronto gescheitert.

Die Fusionsvereinbarung sei hinfällig, erklärten die Kanadier am Mittwoch. Es sei schon jetzt abzusehen, dass auf der anstehenden Generalversammlung am Donnerstag nicht die erforderliche Zweidrittelmehrheit für den Zusammenschluss erreicht werde. Eine Gruppe kanadischer Finanzfirmen war der London Stock Exchange in die Parade gefahren und hatte ein eigenes, rund 3,7 Milliarden kanadische Dollar (3,1 Milliarden Franken) schweres Übernahmeangebot für den Börsenbetreiber von Toronto - die TMX Group - vorgelegt. Damit will sogenannte Maple Group verhindern, dass der wichtigste Finanzhandelsplatz des Landes in ausländische Hände fällt. Er sei zuversichtlich, dass die Börse Toronto auch alleine erfolgreich sein werde, sagte Firmenchef Tom Cloed. In der Börsenlandschaft dreht sich gerade das Fusionskarussell. So wollen die Deutsche Börse und die New York Stock Exchange bis zum Ende des Jahres den grössten Finanzhandelsplatz der Welt formen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch