Zum Hauptinhalt springen

Bezos verkauft Amazon-Aktien für Weltraumprojekt

Für sein Blue Origin rechnet der Amazon-Gründer Jeff Bezos mit Kosten von 2,5 Milliarden Dollar. Das Geld will er selber aufbringen.

Hat laut Forbes-Magazin ein Vermögen von 78 Milliarden Dollar: Amazon-Gründer Jeff Bezos. (Archivbild)
Hat laut Forbes-Magazin ein Vermögen von 78 Milliarden Dollar: Amazon-Gründer Jeff Bezos. (Archivbild)
Drew Angerer/Getty Images, AFP

Amazon-Gründer Jeff Bezos will seinem Weltraumunternehmen Blue Origin mit Milliardenbeträgen zum Durchbruch verhelfen. Es sei mit Kosten in Höhe von rund 2,5 Milliarden Dollar zu rechnen, sagte Bezos am Mittwoch bei einer Konferenz in Colorado Springs.

Um das Projekt zu finanzieren, werde er pro Jahr Amazon-Aktien im Wert von einer Milliarde Dollar abstossen. Bezos, dem auch die Zeitung «Washington Post» gehört, ist beim weltgrössten Online-Händler Vorstandschef und grösster Aktionär. Sein knapp 17-prozentiges Aktienpaket ist derzeit an der Börse mehr als 73 Milliarden Dollar wert. Laut Forbes-Magazin hat er insgesamt ein Vermögen von 78 Milliarden Dollar.

Um das Projekt profitabel zu machen, sollen die Raketen wiederverwendbar sein. Dies soll die Kosten im Rahmen halten. Bezos will mit seiner Firma zahlenden Passagieren schon von 2018 an Weltraumflüge anbieten. Sie sollen für einige Minuten die Schwerelosigkeit erfahren. In der Raumkapsel soll es Platz für sechs Personen geben.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch