Zum Hauptinhalt springen

Betrugsfall bei Catering-Unternehmen Gategroup

Beim Catering-Unternehmen Gategroup hat es einen Betrugsfall gegeben: Jemand hat das Unternehmen innerhalb von drei Jahren um insgesamt 22 Millionen

Fr. erleichtert. Der grösste Teil sei 2010 angefallen, teilte Gategroup am Mittwoch mit. Vor Berücksichtigung von Rückerstattungen liege der geschätzte Fehlbetrag Ende 2010 bei rund 10 Millionen Franken. Der Betrug habe bei Tochtergesellschaften stattgefunden, heisst es in der Mitteilung. Das Unternehmen sei in der Lage gewesen, im Detail zu verstehen und herauszufinden, was vorgefallen sei. Details zum Fall werden in der Mitteilung aber nicht genannt. Gategroup präsentiert die Geschäftszahlen am 17. März. Unter Ausklammerung des Betrugs werde der Umsatz rund 2,7 Milliarden Fr. betragen. Für 20111 geht das Catering-Unternehmen weiterhin von einem Umsatz von rund 3 mrd. Fr. aus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch