Zum Hauptinhalt springen

Basler Kantonalbank schliesst Untersuchung zu ASE ab BKB-Chef tritt zurück

Die Basler Kantonalbank (BKB) schliesst ihre Untersuchung über die externe Vermögensverwalterin ASE Investment AG (ASE) und deren Kunden ab.

Der Bericht der unabhängigen Anwaltskanzlei Bär & Karrer AG zeige ein erschütterndes Bild der Aktivitäten der ASE, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Die Organisationsstruktur der BKB sei zwar positiv vermerkt worden. Allerdings seien «im Rückblick auch bei der BKB Fehler festzustellen», indem der ASE stark vertraut und interne Anordnungen nicht rasch genug umgesetzt worden seien. Die BKB hätte zudem erkannte Risiken besser erfassen und begrenzen müssen. BKB-CEO Hans Rudolf Matter habe sich im Hinblick auf seine Gesamtverantwortung entschieden, von seiner Funktion zurückzutreten, heisst es in der Mitteilung weiter. Er werde bis Ende Jahr seine Führungsverantwortung abgeben und in den vorzeitigen Ruhestand treten. Bis dahin stehe er für die Übergabe seiner Aufgaben zur Verfügung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch