Zum Hauptinhalt springen

Barry Callebaut mit mehr Umsatz und weniger Gewinn

Die Expansion in den vergangenen Monaten hat dem Schokoladenkonzern Barry Callebaut in seinem Geschäftsjahr 2012/13 Gewinn gekostet.

Während die Menge der verkauften Schokolade um 8,7 Prozent auf 1,38 Millionen Tonnen stieg, weitete sich der Umsatz zwar um 8,3 Prozent auf 4,83 Milliarden Franken aus. Das operative Ergebnis ging gemäss Communiqué vom Mittwoch aber um 2,5 Prozent auf 353,2 Millionen Fr. zurück. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 241,1 Millionen Fr. übrig, was im Vergleich zum Vorjahr einem Rückgang von 8,5 Prozent entspricht. Für die Zukunft rechnet der Schokoladenhersteller vor allem in Westeuropa mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Dennoch soll die Verkaufsmenge und der Betriebsgewinn bis ins Geschäftsjahr 2014/15 um bis zu 8 Prozent gesteigert werden können. Barry Callebaut setzt dabei unter anderem auf das Geschäft mit Gourmetschokolade sowie auf die Schwellenländer. Notiz an die Redaktion: folgt Ergänzung bis 0815

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch