Zum Hauptinhalt springen

Automobilindustrie In der Schweiz müssen 18'000 Toyotas in die Werkstätten zurück

In der Schweiz erhalten die Besitzer von 18'038 Toyotas demnächst Post von ihrer Garage.

Bei den Modellen Yaris, Auris, Corolla und RAV4 muss ein qualitativ schlechtes Schmiermittel bei den elektrischen Festerhebern ausgewechselt werden. Diese könnten sonst klemmen oder blockieren. Deswegen müssen die Autos in die Werkstätten zurück, wo das Schmiermittel ausgewechselt werden soll. Dass wegen des Öls eine Brandgefahr entstehe, hält der Geschäftsführer von Toyota Schweiz, Philipp Rhomberg, für eher unwahrscheinlich. Es passiere in seltenen Fällen, dass die elektrischen Kontakte schmölzen, sagte er am Mittwoch der Nachrichtenagentur sda. Betroffen sind Modelle aus den Jahrgängen 2006 bis 2010. Die rund 18'000 von der Aktion betroffenen Wagen entsprechen laut Rhomberg 6 Prozent der in der Schweiz zugelassenen Fabrikate des japanischen Autobauers. Insgesamt rollen hierzulande 300'000 Toyotas auf den Strassen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch