Zum Hauptinhalt springen

Asiatische Börsen deutlich im Plus

Tokio Die Aktienmärkte in Asien haben im Sog der Wall Street am Dienstag Gewinne verzeichnet.

Starke Konsumausgaben in den USA drängten Ängste zurück, dass die weltgrösste Volkswirtschaft in eine Rezession rutschen könnte. Zusätzlich sorgten Fusionsnachrichten aus Griechenland für gute Stimmung. Dort schliessen sich die Nummer zwei und drei der Branche, die Eurobank und das Geldinstitut Alpha, zusammen. Die Tokioter Börsen gingen den vierten Tag in Folge mit Gewinnen aus dem Handel. Vor der wichtigen Marke von 9000 Punkte schreckte der Nikkei aber zurück. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index gewann 1,2 Prozent auf 8953 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index rückte 1,1 Prozent auf 767 Punkte vor. Auch die Aktienmärkte in Taiwan, Südkorea, Australien, Shanghai und Hongkong verzeichneten Aufschläge. Die Umsätze blieben gering. In vielen anderen asiatischen Ländern war Feiertag, zudem warteten Anleger auf eine Bond-Emission in Italien im Laufe des Tages. Bei den Einzelwerten stachen nach der Bankenfusion in Griechenland die Finanzwerte heraus. Mitsubishi UFJ Financial Group legten 1,8 Prozent zu. Die Anteilsscheine von Mizuho Financial Group gewannen 0,9 Prozent und die von Sumitomo Mitsui Financial Group 2,2 Prozent. Auch Autowerte standen auf den Einkaufszetteln der Anleger. Papiere von Toyota verteuerten sich um 0,2 Prozent. Die Aktien von Honda legten knapp 1,0 Prozent zu und die von Nissan gewannen 0,7 Prozent an Wert. In China gehörten die Papiere der China Construction Bank zu den stärksten Gewinnern. Am Vortag hatte die Bank of America angekündigt, rund die Hälfte ihres Anteils an der CCB zu verkaufen. Die in Hongkong notierten Aktien gewannen zwischenzeitlich mehr als drei Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch