Zum Hauptinhalt springen

Anstieg der Schwarzarbeit in Griechenland

Athen Im Zuge der dramatischen Finanzlage nimmt die Schwarzarbeit in Griechenland weiter zu.

Mittlerweile arbeiten 35 Prozent der Menschen nach behördlichen Angaben schwarz. 2011 waren es noch 29 Prozent, 2010 etwa 25 Prozent, wie die zuständige Kontrollbehörde (SEPE) am Freitag berichtete. Der Anteil der erwerbsfähigen Personen, die schwarz arbeiten, liegt in Griechenland deutlich höher als in anderen Euro-Staaten. In Deutschland etwa wird der Anteil auf zehn Prozent geschätzt. Insgesamt hat die SEPE 2012 rund 19'000 Kontrollen durchgeführt. In knapp 6700 Fällen davon seien Unregelmässigkeiten festgestellt worden. Die Arbeitslosigkeit in Griechenland liegt auf einem Rekordniveau von mehr als 25 Prozent. 58 Prozent der jungen Leute bis 24 Jahre haben keinen Job.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch