Zum Hauptinhalt springen

Allianz Suisse verdreifacht den Gewinn

Die Schweizer Tochter des deutschen Versicherungsriesen Allianz hat im vergangenen Jahr mit 565 Millionen

Fr. fast dreimal so viel Gewinn eingefahren wie 2009. Mehrere Grossbrände haben die Schadenbilanz aber verschlechtert. Der Gewinnsprung hänge mit dem Verkauf der Töchter Alba und Phenix zusammen, berichtete der Versicherer am Mittwoch. Operativ legte die Allianz Suisse um 5,2 Prozent auf 306,7 Millionen Fr. zu. Die Prämieneinnahmen stiegen dank des Lebengeschäfts um 1,8 Prozent auf 3,82 Milliarden Franken. Grossschäden wie zum Beispiel Brände drückten hingegen die Schadenentwicklung. Pro eingenommenem Prämienfranken musste Allianz Suisse im Sachgeschäft rechnerisch 95,1 Rappen für Zahlungen und administrative Kosten aufwänden. Im Vorjahr war der Wert mit 93,1 Rappen etwas günstiger für den Versicherer.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch