Zum Hauptinhalt springen

Aktionäre von UAL und Continental stimmen Airline-Fusion zu

Elk Grove Village Der Fusion von UAL und Continental Airlines zur weltgrössten Fluggesellschaft steht nichts mehr im Wege.

Die US-Unternehmen erhielten am Freitag die Zustimmung ihrer Aktionäre zum Zusammengehen, wie beide mitteilten. Abgeschlossen werden soll das Geschäft bis zum 1. Oktober. Die kartellrechtliche Zustimmung der US-Regierung hatten die Konzerne im August erhalten, die der EU-Kommission im Juli. Der neue Branchenprimus mit dem Namen «United Airlines» hat seinen Sitz in Chicago. Geführt wird er vom derzeitigen Continental- Chef Jeff Smisek. UAL-Chef Glenn Tilton soll dem Verwaltungsrat des fusionierten Unternehmens vorstehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch