Zum Hauptinhalt springen

Aktienplatzierung bei Partners Group beginnt

Zürich Die Firmengründer des auf alternative Anlagen spezialisierten Vermögensverwalters Partners Group haben mit dem Platzierungsverfahren für bis zu 3,18 Millionen

Aktien aus ihrem Besitz begonnen. Im Rahmen eines sogenannten Accelerated Bookbuilding können Investoren Gebote abgeben. Die Preisspanne belaufe sich auf vorerst 180 bis 185 Franken pro Aktie und liege damit um 6,4 bis 8,9 Prozent unter dem Kurs des letzten Handelstages vor der Veröffentlichung der Verkaufspläne am Montag. Am Ende der Zeichnungsfrist entscheiden die Altaktionäre mit den Banken Morgan Stanley, Credit Suisse und UBS, welche Investoren den Zuschlag erhalten. Dabei ist der Preis nur ein Kriterium. Die Banken haben zudem eine Mehrzuteilungsoption von rund 0,17 Millionen Aktien zur Verfügung. Insgesamt bieten Präsident Alfred Gantner sowie die beiden Verwaltungsräte Marcel Erni und Urs Wietlisbach bis zu zwölf Prozent der Aktien an. Der Ertrag von bis zu 620 Millionen Franken wollen die drei über die nächsten fünf Jahre zumindest teilweise in die gleichen Anlagen stecken, wie dies auch die Kunden tun. Die Kunden erwarteten ein stärkeres finanzielles Engagement im Rahmen von gemeinsamen Investitionen, begründete Partners Group den Schritt. Zudem forderten viele Investoren einen grösseren Streubesitz der Aktie. Gegenwärtig halten aussenstehende Aktionäre nur gerade 36 Prozent am Unternehmen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch