Zum Hauptinhalt springen

Aktienbörsen in Tokio fester - Schwächerer Yen hilft Exporteuren

Tokio Die Aktienbörsen in Tokio haben am Mittwoch nach zwei Handelstagen mit Verlusten erstmals wieder fester tendiert.

Der Yen habe sich zum Dollar von der Nähe zu seinem Rekord- Hoch gelöst, was gut für Japans Exporteure sei, sagten Händler. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index beendete den Vormittagshandel mit einem Plus von 0,7 Prozent auf 9441 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index kletterte um 0,45 Prozent auf 821 Stellen. Es gebe eine leichte Stabilisierung am Währungsmarkt, sagte Fumiyuki Nakanishi von SMBC Friend Securities. Der Dollar kostete im asiatischen Handel 81,64 Yen, nachdem er am Dienstag noch nahe seines Allzeithochs von rund 80 Yen gelegen hatte. Dies sei auch darauf zurückzuführen, dass die erwartete geldpolitische Lockerung der US-Notenbank möglicherweise nicht so umfangreich ausfallen werde wie zunächst gedacht, da die Bilanzzahlen der US-Firmen sich zumeist besser als erwartet entwickelt hätten, sagte Nakanishi. Exportlastige Firmen profitierten zum Teil vom Verlauf der Währungskurse. So stiegen Toyota und Honda um je 1,9 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch