Zum Hauptinhalt springen

ADB mit weniger Gewinn und Umsatz

ADB hat im Geschäftsjahr 2010 die Resultate des Vorjahres nicht erreichen können: Der Gewinn der Genfer Herstellerin von Empfangsgeräten für Digital-TV reduzierte sich von 15,3 Millionen

Dollar auf 12,9 Millionen Dollar. Der Umsatz schrumpfte von 381,0 Millionen auf 356,6 Millionen Dollar. Im Umsatz von 2010 war für den Monat Dezember auch die Erlöse des italienischen Unternehmens Pirelli Broadband Solutions berücksichtigt, welches Advanced Digital Broadcast (ADB) im Oktober gekauft hatte. Der Bruttogewinn von ADB reduzierte sich von 139,0 Millionen auf 114,7 Millionen Dollar, wie die Firma am Mittwoch weiter bekannt gab. Für den Rückgang macht ADB vor allem das schwierige Preisumfeld verantwortlich. Der Betriebsgewinn (EBIT) sank auf 17,7 (Vorjahr: 27,7) Millionen Dollar. Die EBIT-Marge verringerte sich von 7,3 auf 5,0 Prozent. Trotz der rückläufigen Ergebnisse beurteilte ADB die Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr optimistisch. Die Verkäufe sollen vor allem dank Pirelli Broadband Solutions um über 40 Prozent zulegen. Bei der EBIT-Marge erwartet ADB wiederum einen mittleren einstelligen Prozentwert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch