Swisscom wirbt mit englischer Autobahn fürs neue Handy-Netz

Eine neue Kampagne soll die Vorteile des 5G-Netzes für die Schweiz aufzeigen – ein Motiv stammt aber aus Grossbritannien.

In den nächsten Monaten wird das 5G-Netz aufgebaut: Eine Testanlage für den neuen Mobilfunkstandard in Hamburg.

In den nächsten Monaten wird das 5G-Netz aufgebaut: Eine Testanlage für den neuen Mobilfunkstandard in Hamburg.

(Bild: Keystone Christian Charisius)

Jorgos Brouzos@jorgosbrouzos

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Vor wenigen Tagen wurden vom Bund die Mobilfunkfrequenzen für das neue Handynetz an die drei grossen Telecomfirmen Swisscom, Salt und Sunrise versteigert. 380 Millionen Franken flossen so in die Staatskasse. Schon 2019 soll das moderne Netz in der Schweiz grossflächig in Betrieb gehen.

Swisscom will das neue Netz nun in der Schweiz bekannt machen und hat eine gross angelegte Werbekampagne lanciert. Dafür zuständig ist die Agentur Serviceplan Suisse. Sie habe merkfähige Headlines mit fünf «G»s kreiert, heisst es in einer Mitteilung. Dazu gehören «GAMINGGGGG», «OMGGGGG» oder «ERTRAGGGGG». Sie sollen «in Kombination mit nutzenspezifischen Bildern das Thema emotionalisieren», so die Agentur.

Einem aufmerksamen Leser ist aber aufgefallen, dass beim Motiv mit dem Slogan «ZÜGIGGGGG» etwas nicht stimmen kann. «Macht die Swisscom nun mit einer Foto aus Grossbritannien Reklame für 5G?» Die Landschaft sei äusserst flach, und es herrsche Linksverkehr. Grossbritannien mag auch bei einigen technologischen Entwicklungen schneller sein als die Schweiz, beim 5G liegt das Land aber zurück. Dort steht die Einführung erst für 2020 an – besonders zügig ist man dort also nicht.

Doch der Leser hat richtig gesehen. Das Bild stamme ursprünglich aus Grossbritannien, so eine Sprecherin des Telecomkonzerns. «Es wurde entschieden, bei dieser Kampagne ausschliesslich mit Stockbildern zu arbeiten.» Das heisst, es wurden für die Werbesujets keine neuen Bilder aufgenommen, sondern bestehende Fotos aus Bildarchiven ausgewählt. Das gewählte Foto vermittle die gewünschte Aussage, so die Sprecherin. Dies, indem es die Themen flüssiger Verkehr und Mobilität der Zukunft zeige. Zudem entspreche das Foto der Swisscom Bildwelt.

Swisscom ist nicht das einzige Unternehmen, das mit Werbesujets für Stirnrunzeln sorgt. «20 Minuten» berichtete letztes Jahr von einem Plakat von Migros Do it + Garden im Glattzentrum. Dort schlug ein Handwerker mit einem Hammer eine Schraube ein. Die Migros nahms mit Humor und verkündete eine Rabattaktion auf Akkuschrauber. Auch Coop griff schon daneben. Vor einigen Jahren warb der Detailhändler mit dem hochdeutsch angehauchten Slogan «Das chame grille» für sein Grillfleisch. Wenig später wurde er zu «jetzt chame grilliere!» geändert – in den letzten Jahren ging Coop kein Risiko mehr ein und änderte den Merksatz zu «Jetzt isch tsch tsch!».

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt