Zum Hauptinhalt springen

4 Gründe, warum die UBS eine gute Wahl getroffen hat

Martin Blessing wird neuer Chef der UBS Schweiz. Es gibt gute Gründe, weshalb der Deutsche dafür der richtige Mann ist.

Der neue Chef der UBS Schweiz: Martin Blessing tritt die Nachfolge von Lukas Gähwiler an.
Der neue Chef der UBS Schweiz: Martin Blessing tritt die Nachfolge von Lukas Gähwiler an.
Ralph Orlowski, Reuters

Gestern gab die UBS bekannt, dass Lukas Gähwiler als Schweiz-Chef der UBS abtritt. Sein Nachfolger wird Martin Blessing. Der Deutsche war seit 2008 Chef der Commerzbank. Im Herbst wird er Gähwilers Nachfolge antreten und auch in die Geschäftsleitung der grössten Schweizer Bank einziehen. Viele Beobachter fragen sich nun, wieso kein Schweizer Kandidat oder ein interner Topshot zum Zug gekommen sei. Die UBS teilt mit: «Für die Wahl war nicht der Pass entscheidend, sondern die Qualifikation.» Die Bank habe sich «für den aus unserer Sicht besten Kandidaten entschieden». Tatsächlich wäre es engstirnig, anzunehmen, dass nur ein Schweizer Chef des Heimgeschäfts der grössten Schweizer Bank sein kann. Vier Gründe, wieso Martin Blessing der richtige Mann für den Job ist:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.