Zum Hauptinhalt springen

- Märkte SMI nach Obamas Wahl knapp unter seinem Jahreshoch

Der Schweizer Aktienmarkt hat sich nach der Wiederwahl von Barack Obama im frühen Handel freundlich gezeigt.

Der Leitindex SMI notiert nur noch knapp unter dem Jahreshoch vom Oktober. Die Entscheidung pro Obama und damit auch für den Notenbankchef Ben Bernanke und seine ultra-expansive Geldpolitik werde von den Börsen positiv aufgenommen, hiess es in Marktkreisen. Gegen den positiven Trend gaben einzig die Aktien von Holcim nach. Der Zementkonzern hatte am Morgen sein Quartalsergebnis bekannt gegeben. Da der US-Präsident weiter mit einem gespaltenen Kongress regieren muss, dürfte aber die Kompromissfindung zur Abwendung des drohenden «fiscal cliff», das heisst den automatischen Budgetkürzungen und auslaufenden Steuersenkungen, schwierig bleiben, hiess es von Seiten der Analysten der Zürcher Kantonalbank (ZKB). Ungeachtet dessen stand der Swiss Market Index (SMI) kurz nach 10 Uhr 0,58 Prozent höher als am Vorabend bei 6785,17 Punkten. Der breite Swiss Performance Index (SPI) gewann 0,56 Prozent auf 6253,9 Punkte. Auch in Deutschland zog der Aktienmarkt nach der Wiederwahl von Barack Obama an. In der ersten Handelsstunde stieg der Leitindex Dax um 0,50 Prozent auf 7415 Punkte. Im Plus bewegten sich aber auch die Börsenindizes anderer europäischer Länder

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch