Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Los emol – der BaZ-PodcastWird das Bettelverbot überhaupt eine Mehrheit finden?

Die Bettler sind nicht nur während des Bettelns in der Stadt sichtbar – sondern auch an ihren Schlafplätzen, die sich über die ganze Innenstadt verteilen, wie hier am Aeschengraben.

Es floss schon viel Geld für Roma-Projekte

60 Kommentare
Sortieren nach:
    iMac

    Ich bin dafür, dass das Bettelverbot wieder eingeführt wird. Schnellstmöglich! Vorher gehe ich sicher nicht mehr in die City – und auch auf Touristen machen die vielen Bettler am Bahnhof SBB keinen einladenden Eindruck.

    Beeindruckend ist ja, wie diese Bettler verkrüppelt am Boden liegend weinerlich jammernd um Almosen bitten. Beobachtet man aber mal, was diese “armen Obdachlosen” (und dabei spreche ich nur von den freiwilligen) einige Zeit später tun, dann vertreten sie sich die Beine, plaudern angeregt miteinander – von Behinderung ist nichts mehr zu sehen. Das ist doch alles eine riesengrosse Verarsche.

    Ich würde aber auch gerne mal wissen, wie man sich die “Hilfe vor Ort” vorstellt. In den man Job-Optionen anbietet? Vergesst das schnell wieder – diese Bettler wollen Geld, aber garantiert nicht arbeiten.