Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Wird als Nächstes Goethes ‹Faust› verboten?»

Die Debatte über James Bonds misogynes Verhalten wird wieder lauter. Wird Agent 007 zu Recht an den Pranger gestellt?

Ist James Bond denn sexistisch?

Nicht nur James-Bond-Filme werden kritisiert. Sie sprechen von Goethes «Faust», aber auch gegen Märchen wie «Dornröschen» wird aufgrund unangemessenen Verhaltens gewettert. Sind wir heute übersensibilisiert?

Soll man James-Bond-Filme mit dem Auge der jeweiligen Zeit schauen oder sollen auch die alten Filme aus gegenwärtigem Blickwinkel betrachtet werden?

Die Filme basieren auf den Romanen und Kurzgeschichten von Ian Fleming. Seit «Golden Eye» mit Pierce Brosnan in der Hauptrolle wurden mit Ausnahme von «Casino Royale» alle Geschichten von Drehbuchautoren ohne Vorlage geschrieben. Hätte man da nicht ein bisschen mehr Sensibilität erwarten dürfen?

Wie muss sich James Bond weiterentwickeln?