Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wir und die Gier

Kunden stehen Schlange vor dem Chanel-Laden an der Zürcher Bahnhofstrasse.

In der neuen Normalität wird es irgendwann einen Impfstoff gegen das Virus geben, gegen den Klimawandel nicht.

28 Kommentare
Sortieren nach:
    eugen bissegger

    Die Normalität wird so lange nicht zurück sein, bis sämtliche getroffenen Notrechtsmassnahmen schnellstens Rückgängig gemacht werden, ohne wenn und aber. Danach kann der angerichtete Scherbenhaufen begutachtet werden, und daraus abgeleitet, was dem Positives abzugewinnen sei. Ich sehe diesbezüglich nichts Positives. Die Wirtschaft wurde lahmgelegt, schon fast diktatorische Massnahmen wie sich das Volk zu verhalten habe, notwendige Finanzhilfen, man glaubt es kaum, im Umfang 100 Milliarden und wer davon "profitiert" wer nicht, welche Kassen im Sozialbereich in Schieflage geraten und Folgen daraus usw. SNB-Chef Jordan ist ja nicht ein Irgendwer, zeichnet ein düsteres Bild, "Man müsse damit rechnen, dass es zum grössten Einbruch seit der Grossen Depression in den 1930er-Jahren komme. Es sei möglich, dass gesunde Firmen untergehen, welche eine normale Rezession ohne weiteres überlebt hätten. Die Folgeschäden der wirtschaftlichen Einschränkungen seien enorm. Entscheidend sei, ob auf den Absturz eine rasche Erholung folge."

    Zu den Todesfällen, Übersterblichkeit wegen dem Covid-19. Gemäss Statistik mit Tabelle und den ausgewiesenen Zahlen, also keine Kurvenanimation ohne Zahlenangabe besagt, "Kalenderwochen 1 bis 18, also von 1. Januar bis bis 1. Mai, ist 2020 überhaupt nicht höher als in den vergangenen Jahren. Es ist sogar so, 2020 gab es fast 1'200 weniger Tote als 2015 im gleichen Zeitraum." usw. gemäss: " Schweiz - Weniger Todesfälle 2020 als 2015 "

    "In der neuen Normalität wird es irgendwann einen Impfstoff gegen das Virus geben, gegen den Klimawandel nicht."

    Betreffend Impfung, bekannt ist, dass B. Gates etc. davon reden, es seien 7 Milliarden Impfdosen/Impfungen notwendig. Wo die Viruskampagne anfing ist auch bekannt, am 18. Oktober 2019 in NY mit der Pandemieübung, an der weltweit 65 Millionen sterben, kurz danach die China Wuhan-"Geschicht"/ Wirtschaftskrieg usw. So langsam aber sicher müsste 1 + 1 zusammengezählt werden können, wo die Reise hingehen soll.

    Gegen den Klimawandel da reicht der Normalverstand um zu begreifen, dass es Klimaänderungen immer wieder gab und dass das mit Co2 gerade mal überhaupt nichts zu tun hat. Es können noch so viele Milliarden sinnlos verpulvert werden, damit lässt sich auch nicht welche Durchschnitts-Temperatur wo auf der Welt auf angeblich notwendige 1,5°C bis Jahr XY herunterschräubeln. Das ist doch komplett Verrückt.