Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

GastkommentarWir lassen uns nicht den Mund verbieten

Breites zivilgesellschaftliches Engagement: Jugendaktivistinnen von Amnesty Schweiz am nationalen Klimastreik im September 2019.
Weiter nach der Werbung

Jetzt, da wir gezeigt haben, wie moderne Kampagnenarbeit funktioniert, versucht man, uns mit Finan­zierungsbeschränkun­gen zu schaden.

Verletzliche Gruppen schützen – ganz persönlich, aber politisch. Aktion von Amnesty Schweiz gegen sexuelle Gewalt, 2019.

Zuletzt haben sogenannte NGO-Gesetze in Polen und Ungarn gezeigt, dass der Raum für die Zivilgesellschaft auch in europäischen Staaten enger wird.

103 Kommentare
Sortieren nach:
    Thomas Meier

    Die Demokratie steht und fällt mit Nichtregierungs-Organisationen. Auch wenn ich nicht immer deren Meinung teile. Das gilt vorallem in einer direkten Demokratie.

    Oder wollen wir, das nur noch FDP, SVP, SP und CVP unser zukünftiges Leben bestimmen?

    Es gibt Nichtregierungs-Operationen sowohl auf der eher linken (Operation Libero) als auf der rechten Seite (Auns). Sie alle bereichern unsere Demokratie.

    Eine echte Demokratie besteht nicht nur als vier, fünf Meinungen. Je weniger Meinungen zugelassen, umsomehr besteht die Gefahr einer Diktatur.