Zum Hauptinhalt springen

Exklusivinterview mit Basler Polizist«Wir kontrollieren niemanden aufgrund der Hautfarbe»

Wie kommen die Vorwürfe, «aggressiv», «zu lasch» oder «rassistisch» zu sein, bei der Polizei an? Ein altgedienter Polizist erzählt, was die Dauerempörten übersehen, wie Polizisten funktionieren und was Beleidigungen bei ihm auslösen.

Polizist Harald Zsedenyi hält die Vorwürfe an die Polizei für unreflektiert und falsch.
Polizist Harald Zsedenyi hält die Vorwürfe an die Polizei für unreflektiert und falsch.
Foto: Dominik Plüss

Herr Zsedenyi, Polizisten durchleben zurzeit keine einfache Zeit. Haben Sie nicht das Gefühl, dass man es momentan niemandem mehr recht machen kann?

Ich bin nun seit 33 Jahren in diesem Job und mache ihn immer noch gern. Das Einzige, was mir zunehmend missfällt, sind die regelmässig wiederkehrenden Szenen in der Innenstadt an den Wochenenden um 6 Uhr früh, wenn die Bars und Clubs zugehen und es zu Schlägereien kommt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.