Zum Hauptinhalt springen

Basel Tattoo endgültig abgesagt«Wir können das Geld für die Tickets nicht zurückerstatten»

Unter dem Motto «Save the Basel Tattoo» wollte Produzent Erik Julliard die im Juli abgesagte grösste Militärmusikshow der Schweiz im November nachholen. Nun hat ihm Corona definitiv einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Enttäuscht, aber ungebrochen: Wegen der Corona-Epidemie sagt Erik Julliard nun auch die Herbstversion des Basel Tattoo 2020 endgültig ab. Trotz der grossen finanziellen Einbussen will er nicht aufgeben und ist bereits an der Organisation des Basel Tattoo für den Sommer 2021.
Enttäuscht, aber ungebrochen: Wegen der Corona-Epidemie sagt Erik Julliard nun auch die Herbstversion des Basel Tattoo 2020 endgültig ab. Trotz der grossen finanziellen Einbussen will er nicht aufgeben und ist bereits an der Organisation des Basel Tattoo für den Sommer 2021.
Foto: Simon Erlanger

Die Enttäuschung ist spürbar am Dienstagmorgen im Hauptquartier des Basel Tattoo an der Glockengasse, nach der Absage der Veranstaltung «Save the Basel Tattoo» im November in der St.-Jakobs-Halle. «Mit dem Tattoo im Sommer habe ich immer meine Batterien aufgeladen. Dann hoffte ich auf den Winter, das fällt jetzt auch weg», so Erik Julliard, Gründer, Produzent und CEO des Basel Tattoo, gegenüber der BaZ. Die Absage treffe ihn wirtschaftlich und emotional sehr stark. Persönlich habe er sich sehr auf die Jubiläumsshow der weltberühmten irischen Tanzgruppe Riverdance gefreut, die zum ersten Mal ausserhalb ihrer üblichen Tournee aufgetreten wäre.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.