Zum Hauptinhalt springen

Eisbrecher – der PodcastWilli Vögtlins Leben fürs Eishockey

Schiedsrichter, SCB-Manager, Spielplangeneral: Im «Eisbrecher» spricht Willi Vögtlin über fast 50 Jahre Wirken im Schweizer Eishockey.

Willi Vögtlin mit dem Meisterpokal der Schweizer Eishockeymeisterschaft.
Willi Vögtlin mit dem Meisterpokal der Schweizer Eishockeymeisterschaft.
Foto: Melanie Duchene (Keystone)
Im «Eisbrecher»-Podcast kommen Persönlichkeiten aus dem Eishockey zu Wort.
Im «Eisbrecher»-Podcast kommen Persönlichkeiten aus dem Eishockey zu Wort.
Illustration: Marina Bräm
1 / 2

Der «Eisbrecher» ist wieder da. In der ersten Episode der neuen Saison ist beim Eishockey-Podcast von Tamedia Willi Vögtlin zu Gast. Der 64-Jährige ist Leiter Spielbetrieb der National League, er hat unser Eishockey in den letzten fast 50 Jahren indes schon in vielen anderen Rollen geprägt.

Vögtlin begann seine Karriere als sehr junger Schiedsrichter, der es am Ende auch an Olympische Spiele und Weltmeisterschaften schaffte. Er schrieb auch als letzter «helmloser» Referee Sportgeschichte. Später wirkte er auch als Manager des SC Bern, bevor er diverse Verbandsjobs ausübte und fast nebenbei auch noch Weinhändler wurde.

Diverse Aufgaben

Heute kennt man Vögtlin unter anderem als Verantwortlichen des Schweizer Eishockey-Cups, der 2020/21 seine vorerst letzte Austragung erleben wird. Auch als «Pokal-Papst» tritt Vögtlin auf: Er ist während des Playoffs für den «Kübel» sowie die Medaillen verantwortlich. Seine wichtigste Aufgabe hingegen ist seit 1984 das Erstellen des Spielplans.

Für die beiden Saisons 2020/21 sowie 2021/22 war und ist der Spielplan eine noch grössere Herausforderung. Wie so ein Spielplan entsteht, welche langen Wege und Zwischenstation er durchschreitet, aber auch über viele Episoden aus seinem Leben im Eishockey sprachen wir im aktuellen «Eisbrecher» mit Vögtlin in seinem Büro in Ittigen.

Hier ist nicht nur die Episode mit Willi Vögtlin zu hören, sondern alle 13 Folgen der Vorsaison: