Zum Hauptinhalt springen

Basler KonzertreiheWiedersehen mit dem Jazzfestival

Mit einem Konzert des Afro-Jazz-Trios Keita/Brönnimann/Miggli beginnt diese Woche endlich das Jazzfestival Basel 2020. In den nächsten Wochen folgen viele weitere Konzerte.

Brönnimann, Keita, Niggli – am Dienstag live in der Dorfkirche Riehen.
Brönnimann, Keita, Niggli – am Dienstag live in der Dorfkirche Riehen.
Foto: Herbert Höpfel

Eigentlich hätte das diesjährige Jazzfestival Basel am 19. April beginnen sollen. Nach der Corona-bedingten Absage wagt Veranstalter Urs Blindenbacher diese Woche einen Restart, konnte der Grossteil der geplanten Konzerte doch in den Herbst verlegt werden.

Die Jubiläumsausgabe zum 30-jährigen Bestehen des Festivals beginnt morgen Dienstag mit dem Auftritt des Afro-Jazz-Trios Keita/Brönnimann/Niggli in der Dorfkirche Riehen. In den nächsten Wochen stehen Kinga Glyk, Hildegard Lernt Fliegen, Barbara Dennerlein, Anouar Brahem, die All-Star-Band von Nils Landgren und Michael Wollny, das Tingvall Trio und Iiro Rantala mit seiner Esbjörn-Svenson-Hommage «Tears For Esbjörn» auf dem Programm.

Urs Blindenbacher freut sich über den ansprechenden Zuspruch im Vorverkauf. Der Corona-Ausbruch ist aber nicht spurlos am Jazzfestival vorbeigegangen. Ganz abgesehen davon, dass Blindenbacher im Verlauf der letzten Monate aufwendige Verhandlungen mit Sponsoren und Zulieferern führen musste, hat er auch Schutzkonzepte für die unterschiedlichen Lokalitäten in Riehen, Basel und Liestal ausgearbeitet.

Bei den Stadtcasino-Konzerten von Anouar Brahem (29.8.) und dem Tingvall Trio und Iiro Rantala (31.8.) bittet Blindenbacher sein Publikum, die Contact-Tracing-Formulare im Voraus auszufüllen. Bei den kleineren Konzerten könnten die relevanten Daten hingegen vor Ort erfasst und nachverfolgt werden.