Zum Hauptinhalt springen

Das Ende von ImperienWie Zivilisationen zerfallen

So ziemlich alle Gesellschaften in der Geschichte der Menschheit sind irgendwann untergegangen. Wieso eigentlich sollte es unserer anders ergehen?

Auch ein Angriff auf die westliche Zivilisation: Anhänger von US-Präsident Donald Trump stürmen das Capitol in Washington (6. Januar 2021).
Auch ein Angriff auf die westliche Zivilisation: Anhänger von US-Präsident Donald Trump stürmen das Capitol in Washington (6. Januar 2021).
Foto: John Minchillo (AP, Keystone)

Der Sturm auf das Capitol in Washington Mitte dieser Woche war von immenser Symbolkraft. Immerhin war es ein Angriff, der ins Herz der Leuchtturm-Demokratie schlechthin traf. Und der verdeutlichte, dass auch die global führende Supermacht USA von innen heraus verwundbar ist. Viele Menschen fragen sich jetzt, ob die Demokratie, die in den USA immerhin schon seit 230 Jahren existiert, in Gefahr ist, an ihren derzeitigen Herausforderungen zu zerbrechen. Vielleicht, so wird diskutiert, sei dieser 6. Januar der Beginn einer Zeitenwende, an deren Ende der Niedergang der westlichen Zivilisation stehen wird. Denn kein Imperium dauert ewig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.