Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Der Club der GentlemenWie viel? Das ist die Frage

Heute, da die Kreditkarte als Zahlungsmittel dient, scheint das Trinkgeld an den Rand der Bedeutungslosigkeit geschoben zu sein.
Weiter nach der Werbung
14 Kommentare
Sortieren nach:
    Guido Holzherr

    Trinkgeld ist ein Unding, da es nicht Aufgabe des Gastes ist, für allenfalls bestehende Branchenmissstände (Entlöhnung) aufzukommen. Eine gute oder sogar tolle Dienstleistung zusätzlich honorieren? Sicher nicht; das muss eigentlich selbstverständlich sein. Und wenn das Personal zu wenig verdient: nun ja, auch der Bauarbeiter, die Pflegefachkraft oder der „Müllmann“ verdienen nicht gut (wie „gut verdienen“ auch immer definiert werden soll). Diese Menschen haben auch keine Erwartungshaltung für ein Trinkgeld. Ich auch nicht. Ich erhalte Lohn für meine Arbeit und wenn mir dieser nicht passt, gehe ich auch nicht zum Kunden, sondern zum Chef oder wechsle den Job oder finde mich einfach damit ab, wenn ich keine Alternative habe.