Zum Hauptinhalt springen

Krimi der WocheWie starb die berühmte Fotografin?

Sara Sligars erster Roman «Alles, was zu ihr gehört» ist eine brillante Mischung aus Psychothriller und Künstlerinnengeschichte.

Die junge Protagonistin zieht für einen schwierigen Job in die Nähe von San Francisco: Die Golden Gate Bridge an einem dunklen Tag.
Die junge Protagonistin zieht für einen schwierigen Job in die Nähe von San Francisco: Die Golden Gate Bridge an einem dunklen Tag.
Foto: Keystone

Der erste Satz

Kalifornien offenbarte sich unter ihr als eine Reihe von Flecken, nicht unähnlich einem Rubbellos, in den Löchern der Wolkendecke zeigten sich zunächst waldige Hügel, während das Flugzeug langsam an Höhe verlor.

Das Buch

In New York hat die 30-jährige Kate ihren Job als Zeitungsredaktorin verloren, nachdem sie von einem Vorgesetzten sexuell schwer belästigt worden war. Nach einer schwierigen Zeit zieht sie nun zu einer Tante nach Nordkalifornien, um einen vorübergehenden Job anzutreten: Sie soll als Archivarin den Nachlass der berühmten Fotokünstlerin Miranda Brand aufarbeiten und ordnen. Um deren Tod vor 20 Jahren ranken sich Gerüchte. Offiziell handelt es sich um einen Suizid. Aber hat nicht vielleicht ihr Sohn Theo sie erschossen? Oder ihr Mann Jake, der als Künstler wenig Erfolg hatte und zu Gewalt neigte?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.