Zum Hauptinhalt springen

Mysteriöse Frau aus dem BruderholzspitalWie kommt es dazu, dass jemand einfach nicht mehr spricht?

Laut Matthias Jäger, Direktor der Erwachsenenpsychiatrie der Psychiatrie Baselland, kommt psychisch bedingtes Schweigen in dieser extremen Ausprägung sehr selten vor.

Matthias Jäger, vor sieben Wochen wurde in der Notfallstation des Kantonsspitals Bruderholz eine Frau aufgefunden, von der man erst heute durch einen Aufruf der Polizei herausfand, wer sie ist, weil sie kein Wort spricht. Wie geht man in einem solchen Fall vor?

Zunächst muss man eine Person, die gar nicht spricht, körperlich sehr gut untersuchen. So stellt man sicher, dass es keine organischen Ursachen für das Schweigen wie beispielsweise einen Hirntumor, eine Blutung oder einen Infarkt gibt.

Wie geht es weiter, wenn man körperliche Ursachen ausschliessen kann?

Findet man keine körperlichen Ursachen, ist naheliegend, dass psychiatrische Ursachen eine Rolle spielen. Man sagt dem Mutismus oder psychogenes Schweigen. Das ist eine seltene Kommunikationsstörung, bei der keine Defekte der Sprechorgane oder des Gehörs vorliegen. Es gibt totalen und selektiven Mutismus. Der selektive Mutismus kommt jedoch häufiger bei Kindern und Jugendlichen vor, die beispielsweise in der Schule nicht sprechen, zu Hause aber schon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.