Zum Hauptinhalt springen

Geschichte der ImpfungWie die Welt aus einer Impfstoff-Katastrophe lernte

Schon einmal wurde ein Vakzin in enormem Tempo getestet und zugelassen, gegen die Kinderlähmung. Der grosse Erfolg der Forschung wurde überschattet von einem schweren Pharmaskandal. Doch die Welt hat daraus gelernt.

Der amerikanische Arzt Jonas E. Salk (1914–1995), der den ersten wirksamen Polio-Impfstoff entwickelte, impft ein Kind.
Der amerikanische Arzt Jonas E. Salk (1914–1995), der den ersten wirksamen Polio-Impfstoff entwickelte, impft ein Kind.
Foto: Courtesy Everett Collection

Randy Kerr meisterte seine fünf Minuten Ruhm mit Bravour. Die Hosenträger sassen stramm, das blonde Haar lag glatt, und die Brauen über den Kinderaugen zuckten nur ganz kurz, als die Nadel vor den Fernsehkameras in seinen Oberarm stach. Dann schickte er ein hübsches Lächeln in die Wohnstuben. So begann das grösste Experiment, das die Welt bis dahin gesehen hatte: die Wirksamkeitstests an einem Impfstoff gegen die Kinderlähmung, von Medizinern Poliomyelitis genannt. Der sechsjährige Randy erhielt die erste Spritze; Hunderttausende Kinder sollten folgen. Die Entwicklung eines Vakzins gegen die Polio war so spektakulär, so emotional und von so vielen Hoffnungen begleitet, dass sie vielleicht am ehesten mit der Jagd nach einem Covid-Impfstoff vergleichbar ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.