Zum Hauptinhalt springen

Corona-SkeptikerWie der Schlagerkönig seine Karriere ruinierte

Er stand kurz vor dem zweiten Frühling seiner Karriere. Dann fiel Michael Wendler dem Verschwörungsvirus zum Opfer.

Sieht sich selbst als Held: Michael Wendler.
Sieht sich selbst als Held: Michael Wendler.
Foto: Keystone

Hätte ein Drehbuchautor einer TV-Serie erfunden, was vergangene Woche mit dem deutschen Schlagerstar Michael Wendler passierte, würde man es eine dramatische Wende nennen: ein Ereignis, mit dem niemand gerechnet hat, das den Helden aber bis zum Ende der Staffel beschäftigen wird. Als Held sieht sich Wendler tatsächlich: In einer von angeblichen Verschwörungen geplagten Welt will er die Wahrheit lehren. Damit bereitet der 48-Jährige all jenen ein Problem, die ihm nahe stehen. Für sie müssen die jüngsten Ereignisse eher wie ein Unfall in Zeitlupe wirken, eine Katastrophe, die sich unerträglich langsam und doch unaufhaltbar vor ihren Augen vollzieht. Denn mit einer knapp zwei Minuten dauernden Videobotschaft hat sich Wendler am Donnerstag um Kopf, Kragen und wohl auch seine Karriere geredet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.