Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Grundrechte für Affen in BaselWiderstand gegen Verfassungsänderung

Ob Gorillas, Orang-Utans und Schimpansen bald ein Recht auf Leben haben sollen, entscheidet das Basler Stimmvolk.
Weiter nach der Werbung

«Ich halte es für moralisch richtig, dass unsere nächsten Verwandten fundamentale Grundrechte erhalten sollen.»

Grossrätin Michelle Lachenmeier (GAB)

«Wir fordern kein Stimmrecht für nicht menschliche Primaten, sondern nur eingeschränkte und fundamentale Grundrechte.»

Tamina Graber, Kampagnenleiterin
2 Kommentare
Sortieren nach:
    s. schneider

    "«Wir fordern kein Stimmrecht für nicht menschliche Primaten, sondern nur eingeschränkte und fundamentale Grundrechte.»" nehmen wir einmal an, was ja wohl eher unwahrscheinlich ist, dass diese initiative angenommen wird, dies würde dann wahrscheinlich bedeuten, dass man die primaten nicht mehr einsperren darf und sie sich somit ungehindert, wenigstens im zoo basel bewegen können. ist doch wohl ein grundrecht, dass man nicht grundlos eingespert werden darf. oder sehe ich da etwas falsch?