Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Mega-Frachter blockiert SuezkanalWichtigstem Seeweg nach Europa droht tagelange Sperre

Steht quer und blockiert den Durchgang: Frachter «Ever Given» im Suezkanal.
Augenschein vor Ort ist Chefsache: Der Leiter der Suezkanal-Behörde, Ossama Rabei (2.v.r.) im Gespräch.
Schlepperboote rund um den Frachter sind im Einsatz.
1 / 3
Monster-Stau nach Blockade. Im Mittel- und im Roten Meer warten Hunderte von Schiffen auf die Durchfahrt.
Die 400 Meter lange und 59 Meter breite «Ever Given» befindet sich in misslicher Lage.
Das Containerschiff liegt quer; andere Frachtschiffe kommen weder links noch rechts daran vorbei.
Eine Satellitenaufnahme des Vorfalls auf der ägyptischen Wasserstrasse.
1 / 3

Vergleich: Die «Ever Given» ist höher und viel länger als das Bundeshaus

Einfluss auf Handel

Ölpreise gestiegen

Vom Einbahn- zum Gegenverkehr

Präsentierte 2015 sein Jahrhundertprojekt: Präsident Abdel Fattah al-Sisi
Der Suezkanal zwischen den ägyptischen Häfen Port Said und Suez verbindet das Mittelmeer mit dem Roten Meer. Er erspart einen bis zu 9800 Kilometer langen Seeweg rund um Afrika.
In seiner knapp 150-jährigen Geschichte ist der Suezkanal mehrmals ausgebaut worden. Durch die jüngste Erweiterung ist der Kanal nun 193 Kilometer lang und 24 Meter tief.
1 / 8

Nicht der erste Vorfall mit der «Ever Given»

130 Kommentare
Sortieren nach:
    Nauers Bert

    Haltebänder aus Stahl über der Wasserlinie am Rumpf anschweissen und mit gossen Verbund Trossen rechtwinklig vom andern Ufer her ziehen. Zugpunkt an Land muss mit Stahlpfählen gefestigt werden. Es könnte auch eine gegenteilige Stoss/Schiebevorrichtung

    erstellt werden. (Wäre in 36 Std erledigt gewesen)

    A U S E R D EM müsste der Kanalbetreiber zur Rechenschaft gezogen werden, weil offensichtlich keinerlei Rettungs/Unfall Dispositiv, oder Massnahmen für ein Havarie Szenario vorhanden ist, obwohl immer grössere Schiffe mit grösseren Gefahren mit allseitig höheren Verantwortungen in dieser Wasserstrasse unterwegs sind. Eine Form von Fahrlässigkeit im Gegenzug zum Kassieren von Milliarden Dollars.