Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Kommentar zu Immomarkt-RisikenWichtiger als Worte sind Taten

Warnt eindringlich vor den Risiken am Hypothekar- und Immobilienmarkt: Fritz Zurbrügg, Vizepräsident der Schweizerischen Nationalbank.
Weiter nach der Werbung

Der Hauptgrund für die Entwicklung an diesen Märkten ist die Politik der SNB selbst: vor allem die extrem tiefen Zinsen.

22 Kommentare
Sortieren nach:
    Martin Cesna

    Alle setzen auf "Betongold": Die kleinen Würstchen ebenso wie die grossen Player, die Pensionskassen und Versicherungen.

    Wenn es dann kracht, erwischt es alle: Die Neubauten bleiben ja sschon jetzt leer, weil die Mieten unverschämt sind, da werden dann wohl später den Rentnern die Rente gekürzt werden.

    Die Kleinen gehen dann halt konkurs und quetschen sich wieder in die kleine Mietwohnung.

    Die Banken sitzen dann auf einem Berg unveräusserlicher anbezahlter Einfamilienhäuser in der Pampa, deren ehemaligen Wert sie nie wieder bekommen werden.

    Am Ende wird dann wohl der allgemeine Preisindex sich an die umgebenden Länder anpassen. Das wäre eigentlich nicht das Schlechteste.