Zum Hauptinhalt springen

«Wieso sollten wir die Beziehung durch eine Hochzeit gefährden?»

Die EDU fordert einen besseren Schutz der Ehe zwischen Mann und Frau. Redaktion Tamedia-Leser sehen die Sache anders: Sie stellen die Institution Ehe ganz infrage.

Tina Fassbind
Liebe, ewige Treue, reiner Vollzug? Beim Thema Ehe scheiden sich die Geister.
Liebe, ewige Treue, reiner Vollzug? Beim Thema Ehe scheiden sich die Geister.

In rund einem Monat entscheiden die Zürcher Stimmberechtigten über die EDU-Volksinitiative «Schutz der Ehe». Bei Annahme der Vorlage müsste in der kantonalen Verfassung festgehalten werden, dass «die Ehe eine auf Dauer angelegte und gesetzlich geregelte Lebensgemeinschaft von Mann und Frau» ist.

Der Zürcher Kantonsrat hat die Vorlage bereits im Juni klar mit 110 zu 52 Stimmen abgelehnt. Auch bei den Leserinnen und Lesern von Redaktion Tamedia hat die Initiative keine Chance. Von den 1517 Teilnehmern einer Umfrage sind 24,3 Prozent der Meinung, dass die Ehe zwischen Mann und Frau einen besseren Schutz braucht. 38,9 Prozent finden das nicht. Gut 18 Prozent sind sogar der Ansicht, dass die Ehe generell überbewertet wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen