Zum Hauptinhalt springen

Hustete das Kind? Hat es eine heisse Stirn?

In Spreitenbach sind zwei Kindergärten wegen des Coronavirus geschlossen worden. Was das für die Betroffenen bedeutet.

Vereinsamt: Die Kinder der beiden Kindergärten im Quartierzentrum Langäcker im aargauischen Spreitenbach müssen vierzehn Tage zu Hause bleiben.
Vereinsamt: Die Kinder der beiden Kindergärten im Quartierzentrum Langäcker im aargauischen Spreitenbach müssen vierzehn Tage zu Hause bleiben.
Raisa Durandi

Es ist Viertel nach acht. Normalerweise trudeln um diese Zeit die ersten Kinder ein. Doch heute ist es ganz still im Quartierzentrum Langäcker in Spreitenbach AG. Die beiden Kindergärten sind geschlossen, weil sich ein Lehrer, der dort tätig ist, mit dem Coronavirus infiziert hat.

44 Kinder und 8 Lehrpersonen sind deshalb für zwei Wochen unter Quarantäne gestellt worden. Sie wurden am Sonntag von der Schule darüber informiert. Es geht dabei in erster Linie darum, die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. Die Krankheit selbst verläuft bei Kindern und jungen Menschen in der Regel harmlos.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.