Zum Hauptinhalt springen

Warum Amerikaner in den Panama Papers fehlen

Amerikaner werden verschont, US-Gegner ans Messer geliefert, hinter den Enthüllungen steckt die CIA: So lautet eine Theorie. Doch es gibt plausiblere Gründe, warum kaum US-Bürger in den Dokumenten auftauchen.

Nicolas Richter Washington
Zu Fall gebracht: Während die Panama Papers Mächtige rund um die Welt in Bedrängnis gebracht haben, sind reiche Amerikaner bisher weitgehend unversehrt davongekommen.
Zu Fall gebracht: Während die Panama Papers Mächtige rund um die Welt in Bedrängnis gebracht haben, sind reiche Amerikaner bisher weitgehend unversehrt davongekommen.
Reuters

Wie überall erregen die Panama Papers auch in den USA Aufsehen, aber das Publikum wirkt ein bisschen enttäuscht: Noch fehlen Hinweise auf Berühmtheiten aus Amerika, auf Sportler, Schauspieler oder gar Präsidentschaftskan­didaten. Während in Island der Premier stürzte, fand sich in den USA nicht einmal die Briefkastenfirma eines Footballstars. «Das Bemerkenswerte an den Panama Papers ist das, was fehlt», befand der Sender NBC News: «Amerikaner.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen