Zum Hauptinhalt springen

«Malen ist eine ziemlich doofe Beschäftigung»

Seit den 60ern aktiv: Der Künstler Olivier Mosset.

Mosset über Werktitel:

Mosset Auf die Frage, ob er sich selbst als abstrakten, als Monochronisten oder gar als konkreten Künstler versteht:

Mosset über den Inhalt seiner Werke:

«Gold Star», 2008. Foto: Galerie Andrea Caratsch, St. Moritz

Mosset uf die Frage, ob seine Circle Paintings, mit denen er 1965 begann, eine politische Botschaft hatten:

Mosset auf die Frage, was ihn dazu bewegte, erst nach Paris, später nach New York und schliesslich nach Tucson, Arizona, zu ziehen:

«Untitled», 1974. Foto: Galerie Andrea Caratsch, St. Moritz

Mosset auf die Frage, ob es auch in seinen Skulpturen um Oberfläche gehe:

Mosset auf die Frage, ob die Malerei als Kunstform dem Untergang gewidmet sei:

Mosset auf die Frage, warum er immer so grosse Bilder male:

Mosset auf die Frage, warum er Gemäldeserien malt: