Zum Hauptinhalt springen

«Er hat niemandem etwas Privates erzählt»

Bei der Seetal Selection hat der Vierfachmörder von Rupperswil Jugendliche trainiert. Einen Tag vor der Verhaftung sei er noch am Spielfeldrand gestanden, sagt Mediensprecher Roland Wenger.

Die Polizei wird für ihre hervorragende Arbeit belohnt: Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau, hält ein Flugblatt mit dem Zeugenaufruf zum Vierfachmord in Rupperswil AG, (24. Dezember 2015)
Die Polizei wird für ihre hervorragende Arbeit belohnt: Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau, hält ein Flugblatt mit dem Zeugenaufruf zum Vierfachmord in Rupperswil AG, (24. Dezember 2015)
Walter Bieri, Keystone
Befragung der Anwohner durch die Polizei in der Nachbarschaft des Tatorts des Vierfachmordes in Rupperswil. Foto: Giorgia Müller
Befragung der Anwohner durch die Polizei in der Nachbarschaft des Tatorts des Vierfachmordes in Rupperswil. Foto: Giorgia Müller
Die Tat schockiert die Gemeinde Rupperswil: Bewohner gedenken der Opfer mit Kerzen. (24. Dezember 2015)
Die Tat schockiert die Gemeinde Rupperswil: Bewohner gedenken der Opfer mit Kerzen. (24. Dezember 2015)
Walter Bieri, Keystone
1 / 22

Roland Wenger, Sie haben den Täter Thomas N. persönlich gekannt. Wie beschreiben Sie ihn?

Ich habe mit ihm zweimal ein Trainingslager geführt. Er war sehr engagiert, aber kein lauter Trainer, sondern eher introvertiert, jedoch mit einer klaren und deutlichen Linie. Er war intelligent und hat mir gesagt, dass er Medizin studiere. Aber bezüglich Privatleben war er sehr verschlossen, er hat niemandem etwas Privates erzählt. Bekannt ist, dass er seit zwei, drei Jahren zwei Huskys hat, ansonsten aber kann ich über ihn nichts erzählen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.